Unser Wasser

 

 

 

Österreichs Wasser verfügt über Weltruf im besten Sinne. Noch dazu können wir unbeschränkt darüber verfügen. Vom Brunnen bis zum Wasserhahn hat es aber einen weiten Weg zurückzulegen, der Kosten verursacht. Immerhin wird es transportiert, kontrolliert, bei Bedarf gereinigt und aufbereitet. Das erfordert Investitionen in bauliche und logistische Maßnahmen.

Der Großteil der Wasserversorgung in Niederösterreich erfolgt über die Kommunen. Wasserverbände erfreuen sich jedoch auch steigender Beliebtheit.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Daher ist die Versorgung der Bevölkerung mit einwandfreiem Trinkwasser besonders wichtig. Österreich kann im Gegensatz zu vielen anderen Ländern seinen Trinkwasserbedarf zur Gänze aus geschützten Grundwasservorkommen decken. Es gelangt zumeist in natürlichem Zustand und mit durchwegs ausgezeichneter Qualität zu den VerbraucherInnen. Durch die umfassende Überwachung – vom Wasserspender (Quelle, Brunnen) bis zu den AbnehmerInnen – ist ein hohes Schutzniveau für die Trinkwasserversorgung in Österreich gewährleistet.

Wasser muss geeignet sein, ohne Gefährdung der menschlichen Gesundheit getrunken oder verwendet zu werden. Daher enthält die Trinkwasserversorgung die aus gesundheitlichen Gründen unverzichtbaren Mindestanforderungen an trinkbares Wasser. Dazu zählt auch, dass BetreiberInnen von Wasserversorgungsanlagen im Rahmen ihrer Eigenverantwortung das Wasser regelmäßig prüfen und die Versorgungsanlage überwachen lassen müssen.

Die Qualität des Trinkwassers ist von vielen Faktoren abhängig, nicht zuletzt auch von der Qualität des Grundwassers. Es werden daher in diesem Bereich entsprechend den wasserrechtlichen Bestimmungen Maßnahmen zum Erhalt oder zur Wiederherstellung der Ressourcen getroffen.